Wenn langes Sitzen zur Qual wird

Wenn Sie vor Antritt der Reise einige einfache Regeln beachten, können Sie das Risiko einer Reisethrombose reduzieren.

Langes Sitzen auf dem Weg in den Urlaub begünstigt Thrombosen. Ob  mit Flugzeug, Bahn, Bus oder Auto – stundenlanges und fast bewegungsloses Sitzen auf beengtem Raum inaktiviert die Wadenmuskelpumpe. Dazu die gebeugte Sitzhaltung in der Leiste und das Anwinkeln oder Überschlagen der Beine kann die Venen in der Kniekehle abdrücken. So staut sich das Blut in den Beinvenen. Gelangen die wässrigen Bestandteile durch die Gefässwand ins Gewebe, schwellen Füße und Beine an. Das Blut kann sich verdicken. Und sobald eine Vene verstopft, besteht die Gefahr einer Beinvenenthrombose.

Vor allem ältere Reisende ab 60 Jahren, Übergewichtige und Personen, die kürzlich operiert worden sind, tragen ein erhöhtes Risiko.

Wie kann man einer Reisethrombose vorbeugen?

  • Lockere, bequeme Kleidung tragen
  • Genügend Flüssigkeit zu sich nehmen
  • Verzicht auf Alkohol
  • Die Beine hoch legen, wenn das geht
  • Nach Möglichkeit Bewegungspausen einlegen
  • Bewegen Sie Ihre Beine auch im Sitzen und stehen Sie öfters auf
  • Tragen Sie Kompressions- oder Reisestrümpfe

Vor allem der letzte Punkt vermittelt Ihnen ein hohes Maß an Sicherheit, denn der mechanische Druck des Kompressionsstrumpfes von außen unterstützt die Funktion der Muskelpumpe und fördert so den venösen Blutfluss in den Beinen zurück zum Herzen.

Und wie Sie mit entspannten Beinen an Ihrem Urlaubsort eintreffen, verraten wir Ihnen gerne in einem Gespräch. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Ihr Wohlergehen liegt uns am Herzen…

hier gibt es weitere Informationen