Haben Sie Fragen? Dann rufen Sie uns an: +49 / 8362 - 70 59 715

Rennbericht MTB Hellental

Team Orthopädie Manufaktur verfehlt um Zehntel den ersten Podestplatz der Saison

Am Sonntag, den 10. 4. um 10 Uhr stand für die beiden Fahrer des Team Orthopädie Manufaktur Stephanie Büchl und Florian Schütte der „Warm up Marathon Hellental“ auf dem Programm. Im schönen Solling, bei Dassel, sollte bei bestem MTB Wetter, das Warm up in die MTB und Rennradsaison 2016 für Stephanie und Florian starten.

Bei der morgendlichen Streckenbesichtigung wurde für alle Athleten klar, dass der Begriff „Warm up“ an diesem Tag ein sehr steiler Begriff sein wird. Zum Warm up durfte 10 Meter nach dem Start eine nette Ortsdurchfahrt mit einer 2,5 km langen Steigung mit bis zu 21% bewältigt werden. „Als ich das erste Mal oben angekommen bin hatte ich eigentlich schon keinen Bock mehr diesen Hügel noch zwei Mal hoch zu fahren“ sagt Florian. Auf den weiteren Streckenabschnitten erwarte jeden Teilnehmer Schotterwege zum kilometerweiten Heizen mit Windschattenfahren, wurzelreiche Singletrails, leicht befahrbare Spitzkehren und nicht zu vergessen Naturerlebnis pur. Sicherlich ein entscheidendes Kriterium war die erstmalige Zielpassage in den grasigen Gegenhang. Nach dem sehr steilen Anstieg folgte eine längere wurzlige singletrail Passage. In dieser Passage konnte Stephanie, durch ihre technisch saubere, schnelle und mutige Fahrweise auf die Drittplatzierte aufschließen. „Ich habe gemerkt, dass sie einige Probleme in den Trails hat und habe versucht einen Vorsprung heraus zu fahren.“ In der darauf folgenden Schotterpassage wurde Stephanie erneut überholt. „Ich konnte die 2- 5% Steigungen nach 17 km nicht mehr so durchdrücken wie die anderen“ meinte Stephanie im Anschluss. In der folgenden Trailpassage war der Anschluss wieder hergestellt. Durch die sehr enge Passage war es nicht möglich zu überholen. „Ich hätte sie in der Passage abhängen können, aber es war unmöglich vorbei zu fahren.“ Im Zielsprint musste sich Stephanie geschlagen geben und verpasst um zehntel Sekunden den ersten Podest Platz für das Team Orthopädie Manufaktur.

Zu diesem Zeitpunkt war Florian bereits zum zweiten Mal im Anstieg. Leider war über das gesamte Rennen nicht klar, wer welche Anzahl an Runden fährt, ob Kurzstrecke, Mittelstrecke oder Langstrecke (20, 40, 61 Km mit 370, 740, 1100 Hm).

„Unter dem Rennen wusste ich nicht, wo ich stehe, ich war mit meinen Zeiten und Werten eigentlich ganz zufrieden, lediglich der Mut fehlte mir in den technisch anspruchsvollen Passagen richtig Gas zu geben“ meinte Florian nach dem Rennen. Der Blick auf die Ergebnisliste brachte Ernüchterung. Zwar war Florian mit 2 Stunden 46 Minuten und einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 21,6 km/h im Ziel, doch mit über 45 Minuten Rückstand auf den Sieger war das Ergebnis mit Platz 25 sehr Enttäuschend.

Als Resümee bleibt Florian, es war der „Warm up Marathon“ und nicht das „Race across the Alps“. „Der Formaufbau stimmt und ich konnte jede Runde gleich schnell fahren. Ich weiß, dass MTB nicht meine Paradedisziplin ist und hoffe, dass die Ergebnisse in den nächsten Wochen (MTB Kempten, Tour d´Energie Göttingen & Rund um Frankfurt Eschborn) besser werden.“

Fotos: Frank Eggert www.radlblog.de
Von | 2018-06-13T17:57:50+00:00 19. April 2016|Kategorien: Rad-Team, Sporttechnik|