Wenn das Wetter es zulässt, schwingen sich die Radler in die Sättel und genießen entspannende Stunden in der Natur. Damit die Genusstour nicht zur Tortur wird, solltet ihr jetzt schon an eine Radanalyse denken.

Beim Fahrradfahren ist der oder die Fahrer/in mit dem Rad verbunden und in seiner Bewegung fixiert. Die drei Kontaktpunkte Hände, Füße und Gesäß bestimmen den Bewegungsablauf.

Eigentlich hat jede/r Radler/in das Bedürfnis, seine Leistung zu optimieren oder zumindest beschwerdefrei die Stunden auf dem Rad zu genießen.

Daher ist es auch wichtig, die richtige Bewegungsausführung zu finden:

  • Ist der Sattel passend eingestellt?
  • Sind die Arme zu weit nach vorne gestreckt?
  • Ist vielleicht der Lenker zu breit?

Diese und viele weitere Fragen beantworten in den meisten Fällen die Beschwerden, die nach einem Radausflug auftauchen.

  • Ob eingeschlafene Hände,
  • ein Kribbeln in den Gelenken,
  • der Po, der schmerzt,
  • ein taubes Gefühl in den Beinen
  • oder Druckprobleme auf der Fußsohle

all das liefert Hinweise auf die Einstellungen des Fahrrads.

Egal, ob du nun Mountainbike oder Rennrad fährst, einen gemütlichen Beachcruiser nutzt oder dich das Trekkingrad über etliche Kilometer durch das Voralpenland bewegt.

Mit dem Bikefitting zu mehr Radelkomfort

Eine ganzkörperliche Vermessung bringt eine optimale Rad- und Sitz-Geometrie. Dies ist die Voraussetzung für schmerzfreie und maximale Kraftübertragung. Dabei ist das Ziel der Radanalyse, die Einstellungen des Rads so zu optimieren und auf die Bedürfnisse des/der Fahrers/in einzustellen, damit die Kraftübertragung optimiert wird. So haben wir immer die Beschwerdefreiheit im Blick, damit die Radtour zum Genuss wird.

Informiere dich noch heute über die Radanalyse.

Wir nehmen uns gerne Zeit für dich!

hier gibt es weitere Informationen