Wie Sie Sturzgefahren und Risikofaktoren verhindern können

Häufig ist es die Fehleinschätzung der eigenen Fähigkeiten, die zu Stürzen von älteren Menschen führen können. Meist fühlen sie sich gerne fit und jugendlicher, als sie es tatsächlich sind. 

Klären Sie zunächst mit Ihrem/r Hausartz/ärztin folgende Fragen ab: „Reicht mein Pensum an Bewegung, um körperlich und geistig fit zu sein?“ und „Welche Auswirkungen haben Medikamente auf meinen geistigen und körperlichen Zustand?“ sowie „Haben nachlassende Seh-, Hör- und Muskelkraft Auswirkungen auf meinen körperlichen Zustand?“

Mit diesem Fragenkomplex und der Hilfe von Angehörigen oder Freunden können Betroffene Schwachstellen im Alltag aufdecken.

Beispiel: Weiß ein älterer Mensch die Signale seines Körpers rechtzeitig zu deuten, kann er einiges tun, um sich richtig zu verhalten, wenn es ihm oder ihr schwindlig wird. So kann ein Sturz zuverlässig vermieden werden.

Über Hilfsmittel für Haus oder Wohnung die Ihnen helfen Stürze zu vermeiden beraten wir Sie gerne. Denn Sie wissen ja:

Ihr Wohlergehen liegt uns am Herzen.